Riechen

Eine Wanderung durch die Senne spricht verschiedene Sinne an und bietet sogar etwas für die Nase.

Der „Holzweges“ führt Naturbegeisterte durch die alten Buchenwälder des Teutoburger Waldes. Besonders im Frühjahr ist dies eine Erlebnis für die Nase. Schließen Sie Ihre Augen und riechen den Wald. Im April ist in weiten Teilen des Teutoburger Waldes der intensive Geruch des Bärlauchs, welcher nah mit dem Knoblauch verwandt ist, zu riechen.

Die Erlebnistouren „Heideland“, „Dünenpfad“ und „Ochsentour“ führen Sie zu großen Heideflächen der Senne. Direkt vor Ihren Füßen wartet ein Erlebnis für Ihre Sinne. Thymian wächst häufig am Wegesrand. Achten Sie auf den intensiven Geruch der kleinen krautigen Pflanze. Er verleiht Ihnen nahezu ein mediterranes Gefühl. Die „Ochsentour“ führt Wanderinnen und Wanderer durch die Koppeln des Naturschutzgroßprojektes. Achten Sie hier auf Ihre Nase. In den Wäldern der Wistinghauser Senne riecht es typisch nach Rind und Pferd – Gerüche, die man aus gewöhnlichen Wäldern nicht kennt.