Tasten

Die Senne spricht bei Naturfreundinnen und Naturfreunden verschiedene Sinne an und lässt sich auch fühlen.

Nahe der „Ochsentour“ findet sich das Wassertretbecken an der Sachsenquelle. Hier können Sie die Senne fühlen: Treten Sie barfuß in das Becken und spüren Sie das 9°C kalte Quellwasser auf Ihrer Haut. Neben dem erfrischenden Effekt ist das Wassertreten sehr gesund. Es stärkt das Immunsystem, fördert die Durchblutung und regt Kreislauf und Stoffwechsel an.

Die Erlebnistouren „Holzweg“ und „Romantisches Furlbachtal“ führen Sie durch die Wälder der Senne und des Teutoburger Waldes. Auf Ihrer Wanderung passieren Sie zahlreiche Baumarten. Sie sehen nicht nur verschieden aus, sondern fühlen sich auch unterschiedlich an. Treten Sie doch einmal näher an die Bäume entlang der Wanderwege heran, schließen Sie Ihre Augen und fühlen über die Rinde. Sie werden große Unterschiede spüren, die man optisch oft gar nicht stark wahrnimmt.

Die Erlebnistour „VitalWanderWelt – Energie“ führt Sie zu einem besonderen Sinneserlebnis auf die Nebelwiese in Bad Lippspringe. Hier ragen Röhren aus dem Boden. Sie versprühen einen künstlich erzeugten Nebel, der sich über die Wiese legt. Treten Sie zwischen die Röhren und spüren Sie wie sich durch die kleinen Wassertröpfchen in der Luft das Klima innerhalb weniger Meter verändert. Besonders im Sommer bietet die Nebelwiese nach oder während einer Wanderung eine angenehme Erfrischung.

Der „Dünenpfad“ führt Wanderinnen und Wanderer durch ein Dünengebiet. In weiten Teilen läuft man hier über offene Sandwege. In Teilbereichen ist der Sand locker und hellgelb. Ziehen Sie doch einfach mal die Schuhe aus und laufen ein Stück barfuß. Spüren Sie den Sand unter Ihren Füßen. Man könnte fast meinen, man wäre am Nordseestrand; dabei ist dieser knapp 200 km Luftlinie entfernt. 

Paderborn ist geprägt durch seine zahlreichen Gewässer. Die Paderquellen sorgen auch in der Innenstadt für ein Naturerlebnis. Im Stadtzentrum entspringt unter anderem der Quellarm der „Warmen Pader“. Dieser Quellarm ist tatsächlich etwa 4-6°C wärmer, als die anderen Quellarme. Das Denkmal der „Waschfrauen an der Warmen Pader“ erinnert nicht nur an die vergangene Nutzung, sondern lädt auch dazu ein, die nackten Füße in das Wasser zu stecken. Nicht weit entfernt befindet sich der Quellbereich der Maspernpader, nahe der Paderhalle. Hier haben Sie erneut die Möglichkeit, Ihre Füße in den Quellbereich zu halten. Das Wasser ist allerdings deutlich kühler. Fühlen Sie den Unterschied.

Die Senne ist bekannt für ihre trockenen Sandböden. Am „Marienloher Lipperundweg“ trifft der Sand der Senne auf das Wasser der Lippe. Im Bereich des sogenannten „Lippeknicks“, einer Sanddüne außerhalb des Naturschutzgebietes, dürfen Sie den Wanderweg verlassen und die Lippe betreten. Gehen Sie barfuß einige Schritte ins Wasser. Spüren Sie den Sennesand zwischen ihren Zehen und das kalte Wasser der Lippe auf ihrer Haut.

Auf dem „Ems-Erlebnisweg“ wartet ein besonderer Naturschatz der Senne. Die Quellen der Ems sind nicht nur ein optisches Highlight. Über einen Holzsteg werden Naturinteressierte über den Quellbereich geführt. Achten Sie darauf, wie sich die Temperatur verändert. Je näher Sie den Quellen kommen, desto frischer wird es. Schließen Sie nun die Augen und lauschen Sie dem leisen Plätschern der hier noch kleinen Ems, die in ihrem Verlauf zu einem der größten Flüsse Deutschlands heranwachsen wird.